• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

BK Kurz und LH Wallner trafen Liechtensteins Regierungschef Hasler

Gespräche an Zollstelle Tisis an der Grenze zum Fürstentum Liechtenstein über anstehende Grenzöffnung

Der letzte Termin im Rahmen seines Vorarlberg-Besuches hat Bundeskanzler Sebastian Kurz am Donnerstag (14. Mai) zur Zollstelle Tisis an die Grenze zum Fürstentum Liechtenstein geführt. Mit Landeshauptmann Markus Wallner traf er dort auf Liechtensteins Regierungschef Adrian Hasler. Bei der Unterredung wurde die angekündigte Grenzöffnung der Schweiz und Liechtensteins am 15. Juni thematisiert. „Das sind gute Nachrichten, für die Menschen auf beiden Seiten der Grenze als auch für die lokale Wirtschaft“, freuten sich Kurz und Wallner. Zuvor hatten sie mehrere Unternehmerpersönlichkeiten zur Aussprache getroffen.

Die in Aussicht gestellte Grenzöffnung durch die Schweiz und Liechtenstein ist für Landeshauptmann Wallner eine logische Konsequenz aus den vergleichbar niedrigen und rückläufigen Infektionszahlen auf beiden Seiten der Grenze. Im Falle von Neuinfektionen verfügten zudem alle Länder über eine bewährte Containment-Strategie und ein ausgezeichnetes Contact-Tracing, um in kürzester Zeit entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Dazu würden die strengen Schutz- und Hygienebestimmungen auch nach der Grenzöffnung noch für längere Zeit aufrecht bleiben, betont der Landeshauptmann: „Für eine rasche Öffnung sind alle Bedingungen erfüllt“.

Arbeitsplätze erhalten, betriebliche Existenzen sichern
Vor ihrem Arbeitsgespräch mit Liechtensteins Regierungschef Adrian Hasler in Tisis haben sich Bundeskanzler Kurz und Landeshauptmann Wallner begleitet von Staatssekretär Magnus Brunner und Wirtschaftslandesrat Marco Tittler mit dem Präsidenten der Wirtschaftskammer Vorarlberg, Hans Peter Metzler, sowie mit Vorarlberger Unternehmerpersönlichkeiten getroffen.

Im Firmenhauptsitz von Hirschmann Automotive in der Markgemeinde Rankweil begrüßte zunächst Hausherr Geschäftsführer Volker Buth. Beim anschließenden Gespräch mit mehreren Vorarlberger Wirtschaftskapitänen – Jürgen Rauch (Rauch Fruchtsäfte), Markus Comploj (Getzner, Mutter & Cie), Udo Filzmaier (S.I.E.), Günther Lehner (ALPLA), Gerhard Blum (Julius Blum), Hubert Marte (Rondo Ganahl), Christian Beer (Heron Gruppe) und Alfred Felder (Zumtobel Group) – wurden Kurz und Wallner über die aktuelle Lage und die Herausforderungen informiert. „Gemeinsames Ziel ist es, die Wirtschaft so schnell wie möglich hochzufahren“, fasste Landeshauptmann das Gespräch zusammen.

Foto: Dragan Tatic


© 2020 Markus Wallner