Newsdetail

“Vorarlberg zum Land der besten Fachkräfte machen”

Vorarlbergs Wirtschaft ist derzeit gut in Fahrt und die Arbeitslosigkeit ist auf dem niedrigsten Stand seit 15 Jahren. Noch nie zuvor waren hierzulande mehr Menschen in Beschäftigung. Um unseren Wohlstand halten zu können, brauchen wir auch in Zukunft genügend Fachkräfte und genügend ausgebildete junge Menschen.

 

Die entscheidende Frage ist, wie wir sicherstellen, dass unsere junge Generation auch in Zukunft die beste Bildung und Ausbildung erhält. Wir müssen unser Know-How in Vorarlberg deshalb von der Volksschule, über die Lehre bis hin zur Fachhochschule stärken. Denn nur so können wir unser eigenes Potential in Vorarlberg am besten abrufen, um auch in Zukunft unseren Bedarf an Arbeitskräften im eigenen Land decken zu können. Das Ziel muss sein, dass sämtliche Schülerinnen und Schüler, die die Schule verlassen, eine Ausbildung antreten. Und eben nicht aus dem Raster fallen, sondern Teil dessen werden, was Vorarlberg so erfolgreich gemacht hat: Dem Handwerk.

 

Umfassende Fachkräfteoffensive starten!

Wir müssen Vorarlberg deshalb zum Land der besten Fachkräfte machen. Im Bereich der Lehre sind wir bereits Weltspitze – hier müssen wir ansetzen. Die Lehre ist in jedem Fall keine Sackgasse, sondern ein Türöffner für Job und Karriere! Gerade in Zeiten, in denen gut ausgebildete Fachkräfte gesucht werden, bringt die duale Ausbildung eine hohe Jobsicherheit mit sich. Zudem gibt es gibt es viele Möglichkeiten und Chancen zur Weiterbildung. Aber auch die Fachhochschule Vorarlberg muss weiter gestärkt und ausgebaut werden.

Meine Maßnahmen:

  • Einführung einer Pflegelehre
    • um den stetig wachsenden Bedarf an ausgebildeten Pflegekräften decken zu können.
  • Lehrausbildung stärken!
    • Modernste Landesberufsschulen für die beste Ausbildung
    • Lehre und Matura weiter ausbauen
    • Defizite von Lehranfängern kompensieren: Mehr Zusatzangebote für Lehrlinge
    • Stärkung der Polytechnischen Schulen
  • Vorarlbergs Fachkräfteschmieden stärken
    • Ausbau des Campus für Regionalität und Nachhaltigkeit mit den der neuen Tourismusschule GASCHT und dem Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum.
  • Keinen Jugendlichen auf dem Bildungsweg zurücklassen
    • Jeder Vorarlberger Jugendliche soll in Zukunft einen Schulabschluss vorweisen können
  • FH Vorarlberg weiter ausbauen: 47 Mio. € bis zum Jahr 2024
    • Moderne neue Studiengänge wie Gesundheits- und Krankenpflege sowie Informatik
    • weiterer Ausbau von derzeit ca. 1300 Studierenden auf 1.500
  • Digitalisierung als Chance sehen:
    • Lehre 4.0. mit digitalen Inhalten einführen
    • Schaffung eines digitalen Campus in Vorarlberg
    • Code4kids: Flächendeckender Ausbau, um bereits Volksschulkinder für Technik zu begeistern

Foto-Credits: L. Fasching