Breakpoint
>= xs
480px
>= sm
768px
>= md
1024px
>= lg
1280px
>= xl
1440px
>= max
1680px

Newsdetail

Jetzt geht’s um den richtigen Weg

Landeshauptmann und VP-Spitzenkandidat Markus Wallner blickt in Lustenau bei der finalen Pressekonferenz vor der Landtagswahl gemeinsam mit Landesgeschäftsführer Dietmar Wetz auf den bisherigen Wahlkampf zurück und kündigt die Aktion „48 Stunden für Vorarlberg“ an. 

„Bei insgesamt 140.000 Hausbesuchen, über 100 Verteilaktionen, 6 Bezirkstagen, tausenden Bürgerkontakten mit vielen interessanten Gesprächen sowie dutzenden Veranstaltungen in ganz Vorarlberg haben wir in den vergangenen zwei Wochen viel Zuspruch aus der Bevölkerung erhalten“, freut sich Wallner. Gleichzeitig mahnt der Landeshauptmann jedoch: „Diese positive Stimmung ist – genau wie Umfragen vor der Wahl – aber noch kein Wahlergebnis. Sie muss auch in Stimmen umgemünzt werden und ich bitte daher alle wahlberechtigten Vorarlbergerinnen und Vorarlberger, von ihrem demokratischen Recht Gebrauch zu machen und am Sonntag zur Wahl zu gehen. Weil‘s um Vorarlberg geht.“

Motiviertes Wahlkampfteam

„An dieser Stelle möchte ich mich auch bei meinem Team bedanken, das sich in den vergangenen zwei Wochen und auch schon davor unermüdlich für unsere Kandidaten eingesetzt hat“, so VP-Landesgeschäftsführer Dietmar Wetz. „Natürlich gilt den Kandidaten selbst ein ebenso großer Dank, denn ohne ihr fantastisches Engagement wären die vielen Bürgerkontakte, Verteilaktionen, Podiumsdiskussionen und Gespräche kaum zu bewältigen gewesen. Das zeigt, wie breit die Vorarlberger Volkspartei aufgestellt ist und mit welchem Enthusiasmus unsere Mitglieder und Mitarbeiter für die Sache von Markus Wallner brennen. Sie alle haben begriffen: Jetzt geht’s um den richtigen Weg.“

Nicht zu vergessen seien in diesem Zusammenhang natürlich auch die Teilorganisationen der Vorarlberger Volkspartei, erklärt Wetz weiter. „Bauernbund, Frauenbewegung, ÖAAB, Wirtschaftsbund, Seniorenbund und die Junge Volkspartei ziehen gemeinsam an einem Strang für Markus Wallner. Daher möchte ich ihnen allen danken, aber gleichzeitig auch daran erinnern, dass gerade jetzt noch zwei sehr intensive Tage vor uns liegen.“

Nochmal „48 Stunden für Vorarlberg“

„Die Vorarlberger Landtagswahl ist in vielen Belangen eine richtungsweisende Wahl, in der die Weichen für unsere Zukunft gestellt werden“, betont Markus Wallner. „Wie begegnen wir aktuellen Herausforderungen, vom Klimawandel über die Zukunft der Pflege bis hin zur Digitalisierung? Wie halten wir Vorarlberg auch weiterhin in vielen Bereichen an der Spitze? Hierfür haben wir ein ambitioniertes Arbeitsprogramm vorgelegt, das wir in der kommenden Legislaturperiode gemeinsam für Vorarlberg in Umsetzung bringen wollen. Dafür brauchen wir aber auch den entsprechenden Rückhalt aus der Bevölkerung.“

„Darum werden wir in ,48 Stunden für Vorarlberg’ nochmals möglichst viele Bürgerinnen und Bürger im Ländle treffen. Unsere Kandidaten und ich werden bis zur letzten Minute für unser Vorarlberg und für die Vorarlberger Volkspartei laufen, bis die Sohlen glühen. Auch auf Facebook und Instagram wird in den kommenden zwei Tagen mit Fotos, Videos und alles im Zeichen der ,48 Stunden für Vorarlberg’ stehen“, kündigt der Spitzenkandidat der Vorarlberger Volkspartei an. „So wollen wir noch einmal zeigen, wie wichtig uns unser Ländle ist und mit welcher Begeisterung wir für unsere Themen eintreten.“

Zu guter Letzt richtet Markus Wallner noch einen Appell an die Vorarlberger Bevölkerung: „Bitte machen Sie am Sonntag von Ihrem Wahlrecht Gebrauch. Reden und entscheiden Sie mit, denn nur gemeinsam können wir die gesteckten Ziele für unser Ländle erreichen. Darum bitte ich Sie auch um Ihre Stimme für die Vorarlberger Volkspartei und für mich, damit wir gestärkt aus der Wahl hervorgehen und auch in den kommenden Jahren unseren erfolgreichen Weg für das Ländle weiter gehen können.

Foto: (c)Daniel Mauche

Am Sonntag - Markus Wallner