• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gemeinsame Investitionen in die Höherqualifizierung

Vorarlberg ist eine wirtschaftliche Top-Region in Europa. „Den Themen Fachkräfte und Höherqualifizierung kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu“, betonte Landeshauptmann Markus Wallner im heutigen (Dienstag) Pressefoyer. Gemeinsam mit der Arbeiterkammer errichtet das Land eine Fördergesellschaft für den Arbeitsmarkt. „Hier werden künftig alle Fragen rund um die Höherqualifizierung kostenlos beantwortet“, informierte Arbeiterkammervizepräsident Bernhard Heinzle. „Die Fördergesellschaft ist ein zusätzliches Instrument, um Fachkräfte besser im Land halten, auszubilden oder sie für den Standort Vorarlberg gewinnen zu können“, sagte Landesrat Marco Tittler.

Die kürzlich präsentierte WIFO-Studie „Vorarlbergs Wirtschaft im europäischen Konkurrenzumfeld“ attestiert der Wirtschaftsregion Vorarlberg eine hervorragende Position im Benchmark mit europäischen Vergleichsregionen. Die Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte am Standort ist eine der wesentlichen Voraussetzungen dafür. „Wenn wir diese gute Entwicklung der Wirtschaft und des Arbeitsmarktes beibehalten wollen, müssen wir konsequent und nachhaltig Investitionen setzen“, sagte Wallner.

Die Demographie stellt regionale Unternehmen vor neue und bisher ungewohnte Rahmenbedingungen in der Rekrutierung von Arbeitskräften, führte Tittler an: „Die WIFO-Studie zeigt auf, dass es bei der tertiären Ausbildung aber auch beim Anteil der Geringqualifizerten viel Potenzial zur Höherqualifizierung gibt. Durch die Beteiligung an der Fördergesellschaft wird das bisherige Engagement vom Land Vorarlberg um ein zusätzliches Instrument erweitert, um für den Standort wichtige arbeitsmarktpolitische Akzente und Impulse setzen zu können.“

Errichtung einer neuen Gesellschaft „Fördergesellschaft für den Arbeitsmarkt Vorarlberg gGmbH“

Die Fördergesellschaft für den Arbeitsmarkt Vorarlberg GmbH (FAV) ist eine Initiative von Land Vorarlberg und Arbeiterkammer Vorarlberg. „Das Angebot richtet sich an alle VorarlbergerInnen“, betonte AK-Vizepräsident Bernhard Heinzle, „hier werden künftig all ihre Fragen rund um Höherqualifizierung kostenlos beantwortet.“ Mehr noch: Die gemeinnützige Gesellschaft von Land Vorarlberg und AK wird zudem Drehscheibe sein für alle Einrichtungen am Arbeitsmarkt, wenn es um die Entwicklung und Realisierung arbeitsmarktpolitischer Initiativen geht. „Denn uns allen ist klar: Die Attraktivität des Standorts Vorarlberg steht und fällt mit der Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte.“

An der neuen Fördergesellschaft wird das Land mit 40 Prozent und die Arbeiterkammer mit 60 Prozent am Stammkapital in Gesamthöhe von 35.000 Euro beteiligt sein. Auch die laufenden Kosten von 500.000 Euro jährlich werden von den beiden Partnern getragen. Die Geschäftsführung wird zeitnah unter Beiziehung eines externen Personalberatungsbüros öffentlich ausgeschrieben.


© 2022 Markus Wallner