• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sportehrenzeichen des Landes in Gold für Olympiaheld Johannes Strolz

Eine große Medaillenparty fand am Sonntag (3. April) zu Ehren von Olympiaheld Johannes Strolz in dessen Heimatgemeinde Warth am Arlberg statt. Die gut besuchte Veranstaltung am Dorfplatz wurde von Landeshauptmann Markus Wallner und Sportlandesrätin Martina Rüscher als angemessene Bühne genützt, um Doppel-Olympiasieger Strolz nach Gold in der Kombi und im Team sowie Slalomsilber auch noch das goldene Sportehrenzeichen des Landes zu verleihen. „Ein würdiger Schlusspunkt unter ein filmreifes Olympia-Märchen“, stellte Wallner bei der Übergabe der Auszeichnung klar. Glückwünsche überbrachten dem Athleten des Polizei-Spitzensportkaders auch Sicherheitslandesrat Christian Gantner und Vorarlbergs Landespolizeidirektor Hans-Peter Ludescher.

Aus dem ÖSV-Kader gestrichen, die Skier selbst präpariert, der erste Weltcup-Sieg in Adelboden, die Aufnahme ins Olympia-Aufgebot und schließlich in Peking sensationell Gold ausgerechnet in jener Disziplin, in der sein Vater Hubert 34 Jahre zuvor (1988 in Calgary) ebenfalls zugeschlagen hat, und als Draufgabe eine weitere Olympia-Goldene im Team sowie Silber im Slalom – „mit seinen großartigen sportlichen Leistungen und der unglaublichen Geschichte drumherum ist es Johannes Strolz gelungen, eine Marke für die Ewigkeit zu setzen“, verdeutlichten Wallner und Rüscher bei der Medaillenfeier in Johannes Strolz' Heimatgemeinde Warth.

Vorarlberg bei Olympia erfolgreichstes Bundesland
Vorarlbergs Olympia-Abordnung habe mit acht Olympiamedaillen – vier davon in Gold – alle Erwartungen übertroffen; Vorarlberg stehe damit an der Spitze im Bundesländer-Ranking. Zum überragenden Ergebnis wesentlich beigetragen habe Johannes Strolz als erfolgreichster alpiner Skifahrer bei den Olympischen Winterspielen, bedankten sich der Landeshauptmann und die Sportlandesrätin. Vor diesen sensationellen Erfolgen könne man nur den Hut ziehen, so Wallner und Rüscher übereinstimmend: „Ganz Vorarlberg freut sich mit!“.

Körperliche Fitness und starkes Nervenkostüm
Dem erfolgreichen Athleten des Polizei-Spitzensportkaders – Johannes Strolz ist seit September 2014 bei der Polizei und im Kader des Innenministeriums – überbrachten auch Sicherheitslandesrat Christian Gantner und Landespolizeidirektor Hans-Peter Ludescher ihre Glückwünsche. „Körperliche Fitness sowie psychische Belastbarkeit sind im Polizeiberuf von allergrößter Wichtigkeit und unverzichtbar. Welches Engagement Polizistinnen und Polizisten auszeichnet, zeigt sich auch an den grandiosen Erfolgen von Johannes Strolz“, bekräftigte Gantner.

Geste des Dankes und der Anerkennung
Es sei schon etwas ganz Besonders, wenn ein „Kind der Gemeinde“ bei der Olympia-Abschlussfeier fahneschwenkend mit zwei Goldenen und einer Silbermedaille um den Hals das österreichische Aufgebot anführe, freute sich Bürgermeister Stefan Strolz. Die große Medaillenparty, die von der Heimatgemeinde ausgerichtet worden ist, sei eine „mehr als verdiente Geste des Dankes, der Anerkennung und der Hochachtung“, sagte das Gemeindeoberhaupt.

Goldenes Sportehrenzeichen verliehen
An den Doppel-Olympiasieger Johannes Strolz haben Landeshauptmann Wallner und Landesrätin Rüscher im Zuge der Feier das Sportehrenzeichen des Landes in Gold überreicht. „Ein weiteres Goldstück für deine prall gefüllte Olympia-Schatztruhe!“. Für die Zukunft wünschten Wallner, Rüscher und Gantner dem Athleten weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

Foto: A. Serra


© 2022 Markus Wallner