• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Verdiente Anerkennung für sportliche Höchstleistungen“

„Die Entwicklung des heimischen Sports strategisch anzugehen und sich nicht in Einzelmaßnahmen zu verlieren, hat sich als die richtige Entscheidung erwiesen.“ Das stellte Landeshauptmann Markus Wallner heute, Mittwoch (30. März), im Montforthaus klar. Zur Veranstaltung hatte das Land die Vorarlberger Sportfamilie geladen. Die Wahl der besten heimischen Sportlerinnen und Sportler des vergangenen Jahres stand im Mittelpunkt des Abends. Die begehrten Trophäen überreichte Wallner mit Sportlandesrätin Martina Rüscher und weiteren Persönlichkeiten der Vorarlberger Sportwelt. Dankesworte richteten sie an die engagierten Trainer- und Betreuerstäbe und an die Verbände und Vereine, „die hervorragende Arbeit verrichten“.

Zur besten Vorarlberger Sportlerin des vergangenen Jahres wurde – wie schon 2018 –Skirennläuferin Katharina Liensberger gewählt, bester Sportler ist bereits zum dritten Mal in Folge Snowboardcrosser Alessandro „Izzi“ Hämmerle. Die Kategorie „Special Olympics“ hat Athlet Simon Berchtold, Ski Alpin, für sich entscheiden, in der Kategorie „Behindertensport“ holte sich Rollstuhltennisspieler Thomas Flax neuerlich (nach 2020 und 2015) die Auszeichnung. Zur besten Mannschaft wurde das Rodlerduo Thomas Steu und Lorenz Koller gekürt. Über den Spezialpreis durfte sich der langjährige Obmann des Bludenzer Rodelclubs und Mitinitiator der neuen Eissportanlage in Bludenz-Hinterplärsch, Helmut Tagwerker, freuen.

Vielfältige sportliche Gänsehaut-Momente
Bei der jährlichen Wahl handelt es sich um eine gemeinsame Initiative von Land, ORF Vorarlberg und Vorarlberger Nachrichten. Landeshauptmann Markus Wallner dankte im Interview der Vorarlberger Sportfamilie für die vielfältigen sportlichen Gänsehaut-Momente, die es in den vergangenen Monaten gegeben hat. „Genau das macht den Sport für viele Menschen, auch für viele Vorarlbergerinnen und Vorarlberger, so interessant und spannend. Und genau darum zieht es einen, wenn es denn sein muss, spät nachts bzw. am frühen Morgen vor den Fernseh-Bildschirm, um eine wichtige Entscheidung live mitzuverfolgen“.

Anstrengungen zeigen Wirkung
Sporterfolge würden in vielerlei Hinsicht positiv wirken, unterstrich Sportlandesrätin Rüscher bei der Veranstaltung: „Sie rücken nicht nur das Sport- und damit auch das Tourismusland Vorarlberg national wie international in den Fokus der Öffentlichkeit, sondern zeigen auch, dass unsere Anstrengungen in der Förderung unseres motivierten Sportnachwuchses Wirkung zeigen“.

Foto: Land Vorarlberg / B. Hofmeister


© 2022 Markus Wallner