• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sternsingergruppe der Pfarre Bildstein besuchte LH Wallner

Besuch von einer Sternsingergruppe der Pfarre Bildstein hat am Freitag (7. Jänner 2022) Landeshauptmann Markus Wallner erhalten. Rund 4.000 Mädchen und Burschen der Katholischen Jugend und der Jungschar machten sich heuer auf den Weg, um die Weihnachtsbotschaft von der Geburt Jesu von Tür zu Tür bringen, den Segen für das neue Jahr zu spenden und für den guten Zweck zu sammeln. Seinen Dank richtete der Landeshauptmann neben den freiwillig tätigen Mädchen und Burschen, die in den Ferien einen Teil ihrer Freizeit zur Verfügung stellen, auch an die Begleitpersonen sowie die Pfarrverantwortlichen.

Es sei großartig, was alljährlich geleistet wird und mit welchem Einsatz die jungen Leute bei der Sache sind, bedankte sich Wallner für das engagierte Wirken um gerechtere Chancen in der Welt. „Neben dem Erhalt eines schönen Brauches bewirken die in der Sternsingeraktion engagierten Kinder und Jugendlichen viel Positives in den ärmsten Regionen der Welt“, verdeutlichte der Landeshauptmann die Bedeutung des beherzten Engagements.

Spenden fließen in Hilfsprojekte
Die während der Sternsingeraktion gesammelten Spenden werden für Entwicklungsprojekte in den ärmsten Regionen der Welt eingesetzt. Dabei wird das Geld sehr wirksam verwendet, etwa für Schulbildung, Ernährungssouveränität, sauberes Trinkwasser oder die Stärkung der Menschenrechte. In diesem Jahr stand das Land Brasilien im Mittelpunkt. Inhaltlicher Schwerpunkt der Sternsingeraktion 2022 ist die Unterstützung indigener Völker im brasilianischen Regenwald, die mit ihrer Lebensweise den Regenwald gegen Ausbeutung und Zerstörung verteidigen. Dabei geht es um rechtliche Absicherung ihrer Territorien, medizinische Betreuung und Bildung. Den Regenwald als „grüne Lunge der Erde“ zu erhalten ist zugleich Schutz unseres Weltklimas. Bundesweit sind im vergangenen Jahr rund 13,4 Millionen Euro gesammelt worden.

Foto: A. Serra


© 2022 Markus Wallner