• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

LH Wallner: „Beifall für Vorarlbergs erfolgreiche Berufs-EM-Teilnehmer“

Äußerst erfolgreich sind für Vorarlbergs Teilnehmer die siebten EuroSkills Berufseuropameisterschaften verlaufen, die heuer im September in Graz über die Bühne gegangen sind. Zu den 33 österreichischen Medaillen wurden sieben von Vorarlberger Jungfachkräften beigesteuert. Land und Wirtschaftskammer haben die großartigen Leistungen am Dienstag (5. Oktober) im Rahmen eines Empfangs im Montfortsaal gewürdigt. „Neben viel Fachwissen und Know-how braucht es für solche Top-Ergebnisse enormen persönlichen Einsatz mit einem Höchstmaß an Motivation“, verdeutlichten Landeshauptmann Markus Wallner und der Präsident der Vorarlberger Wirtschaftskammer, Hans Peter Metzler.

Am Edelmetall-Erfolgskonto der sieben jungen Spitzenfacharbeiter, die bei der Berufs-EM für Vorarlberg und Österreich an den Start gegangen sind, stehen eine Gold- sowie drei Silber- und drei Bronzemedaillen. „Eine sensationelle Bilanz“, zollten Wallner, Tittler und Metzler den herausragenden Auftritten Respekt, Dank und Anerkennung. Sich mit den Besten in Europa zu messen und sich dabei auch noch durchzusetzen, spreche für „große Leidenschaft und das Brennen im und für den eigenen erlernten Beruf“, unterstrich der Landeshauptmann. Das außergewöhnliche Engagement bezeichnete der WK-Präsident als „ausgezeichnetes Fundament für die weitere berufliche Karriere“.

Kleines Ausbildungsland ganz groß

„Mit Präzision, Hingabe zum Beruf und Leidenschaft haben unser Teilnehmer einmal mehr gezeigt, zu was das kleine Ausbildungsland Vorarlberg fähig ist“, freute sich WKV-Präsident Hans Peter Metzler. Den Stellenwert der beruflichen Ausbildung weiter nachhaltig zu heben, müsse weiter der Auftrag sein, öffentliche Wertschätzung sei dafür ein wichtiger Baustein. Metzler: „Wir haben ausgezeichnete Ausbildungsbetriebe mit hervorragenden Young Professionals, die international seit Jahren zu den Besten der Besten zählen. Ihre Arbeit verdiente die große Bühne. Mit den EuroSkills 2021 in Graz ist es beeindruckend gelungen, die Wichtigkeit der beruflichen Ausbildung in die ganze Welt hinauszugetragen“.

Beleg für hohe Qualität der Lehrausbildung

Die Freude und Begeisterung für das eigene berufliche Betätigungsfeld sei den jungen Medaillengewinnern deutlich anzumerken, ergänzte Wirtschaftslandesrat Marco Tittler. In den Erfolgen sieht er einmal mehr auch die hohe Qualität der Lehrausbildung in Vorarlberg und insbesondere das ausgeprägte Engagement der ausbildenden Betriebe dokumentiert. „Unsere Ausbildungsbetriebe vermitteln gemeinsam mit den heimischen Berufsschulen Fachwissen und handwerkliche Fähigkeiten auf höchstem Niveau und geben damit das nötige Rüstzeug weiter, um als Wirtschaftsstandort auch künftig über bestens ausgebildete Fachkräfte zu verfügen“. Im aktuellen Landeshaushalt 2021 sind für die acht Berufsschulen fast 13,2 Millionen Euro (ohne Lehrerpersonalaufwand) reserviert, um die hohe Qualität der dualen Ausbildung abzusichern.

Ihren Dank richteten Landeshauptmann Wallner, Wirtschaftslandesrat Tittler, Tourismuslandesrat Gantner und WKV-Präsident Metzler neben den Jugendlichen an die engagierten Ausbilderinnen und Ausbilder in den Unternehmen und an die motivierten Lehrpersonen in den heimischen Berufsschulen: „Vorarlbergs Lehrlingsausbildung ist auch deshalb so erfolgreich, weil sich viele engagiert einbringen und den Jugendlichen Vorbild sind“.

Bemerkenswerte Medaillen-Ausbeute

Alle sieben Berufs-EM-Teilnehmer aus Vorarlberg kehrten mit Medaillen heim. Die Goldene holte sich der Dornbirner Chemielabortechniker Peter Wakonigg, der seine Ausbildung an der HTL Dornbirn absolviert hat. Über Silbermedaillen dürfen sich der Höchster CNC-Dreher Kevin Emhofer (Julius Blum GmbH), der Egger Schweißer David Blank (Ludwig Steurer Maschinen und Seilbahnbau GmbH & Co KG/Doren) und Vivian Krientschnig, Sanitär- und Heizungstechniker aus Nüziders (Dorf-Installationstechnik GmbH/Bludenz) freuen. Bronzemedaillen holten sich der Dornbirner CNC-Fräser Mike Fink, der Dornbirner Maschinenbautechniker Lukas Schwärzler und CAD-Konstrukteur Lucas Dolinar aus Alberschwende. Alle drei sind bei der Firma Julius Blum beschäftigt.

Als Anerkennung für die großartigen Leistungen wurden Geschenke an die jungen Fachkräfte und Ausbildenden überreicht. Um die Erfolge kulinarisch im Kreis der Familie zu feiern, gabs von Landesseite „Vorarlberg isst“-Gutscheine im Wert von je 300 Euro.

Foto: VLK/Serra


© 2021 Markus Wallner