• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

LH Wallner: „Ausreisetests fürs Leiblachtal enden heute um Mitternacht“

Weil die Infektionslage im Leiblachtal stabilisiert werden konnte, sieht die Landesregierung keine Notwendigkeit, die Ausreisetestverpflichtung weiter aufrecht zu halten. „Damit enden die bisherigen Ausreisetests fürs Leiblachtal heute um Mitternacht“, geben Landeshauptmann Markus Wallner und Sicherheitslandesrat Christian Gantner bekannt. Beide erneuern jedoch ihren Appell an die Bevölkerung, von den Testmöglichkeiten auch weiterhin intensiv Gebrauch zu machen. Außerdem ersuchen Wallner und Gantner mit Blick auf den steigenden Anteil an Mutationen um äußerste Vorsicht bei Zusammenkünften rund um Ostern. „Es geht jetzt darum, die stabile Lage nicht zu gefährden“, warnt Gantner.

Das sofortige, schnelle Eingreifen nach den gehäuften Coronafällen im Leiblachtal habe sich rückblickend als richtige Entscheidung herausgestellt, sind sich Wallner und Gantner einig. „Die Infektionsdynamik konnte deutlich stabilisiert werden, in den letzten Tagen ging die Zahl der aktiv positiv Getesteten sogar zurück, Infektionstendenz also fallend“, beschreibt der Landeshauptmann die aktuelle Situation, die sich derzeit zu entspannen scheint. „Das unverzügliche Einschreiten und die gezielten Maßnahmen haben ihre Wirkung gezeigt“, ergänzt Sicherheitslandesrat Gantner. Von beiden wird die großartige Zusammenarbeit mit den fünf betroffenen Gemeinden betont: „In enger Kooperation ist es gelungen, den Virus zurückzudrängen. Bei den Bürgermeistern und allen Beteiligten in den Gemeinden bedanken wir uns ganz herzlich.“

Die im Hörbranzer Leiblachtalsaal eingerichtete Landes-Teststation als zusätzliche Testinfrastruktur bleibt noch bis Karsamstag (3. April), 22:00 Uhr, geöffnet. Das Testangebot in den Gemeinde-Teststationen in Hörbranz, Lochau, Eichenberg, Hohenweiler und Möggers bleibt weiter aufrecht.

Infektionen gehen tendenziell zurück
Wie das Infektionsteam meldet, sind in den Leiblachtal-Gemeinden aktuell insgesamt 102 Corona-Infektionen bestätigt. Am vergangenen Samstag lag die Zahl aber noch bei 115 positiv getesteten Personen.

Testverpflichtung endet
Rechtliche Basis der noch bis heute Mitternacht geltenden Ausreisetestverpflichtung bildete eine Landesverordnung, die auf sieben Tage befristet angesetzt war. An drei Stellen kontrollierte die Polizei und das Bundesheer über sieben Tage den Verkehr und das Mitführen eines negativen Testergebnisses: „Für den großen Personaleinsatz und der guten Kooperation gebührt den Verantwortlichen von Polizei und Bundesheer ein großes Dank“ so der zuständige Landesrat Christian Gantner. Im Zeitraum von Donnerstag (25. März) bis gestern, Dienstag (30. März) um 20:00 Uhr wurden laut Landespolizeidirektion 76.741 Kontrollen durchgeführt. Gemäß Landesverordnung erfolgten 916 Zurückweisungen (z.B. kein Test) und 167 Zurückweisungen gemäß COVID-19-Einreiseverordnung.

Massiv aufgestocktes Testangebot
Den gehäuften Infektionsfällen begegneten das Land und die Gemeinden darüber hinaus mit einem massiv aufgestockten Testangebot in der Region Leiblachtal. Seit dem Start der zusätzlichen Testinfrastruktur vergangenen Mittwoch wurden bis heute, Mittwoch (30. März) 9:00 Uhr, insgesamt 22.958 Tests durchgeführt. Für die hohe Bereitschaft, sich testen zu lassen, sprechen Wallner und Gantner der Bevölkerung einen großen Dank aus: „Nur durch intensives Testen war es möglich, vor Ort rasch einen Überblick über das Infektionsgeschehen zu bekommen und die Infektionen zu stabilisieren. Dafür möchten wir uns ganz besonders bei der Bevölkerung und beim Roten Kreuz bedanken“.

Geschlossene Kindergärten und Kinderbetreuungseinrichtungen öffnen nach Ostern
Auch die in der Gemeinde Hörbranz geschlossenen Einrichtungen in der Kinderbetreuung werden nach den Osterferien wieder öffnen und Ihren normalen Betrieb aufnehmen.

Testanmeldungen sind weiter einfach unter www.vorarlberg.at/vorarlbergtestet möglich. Alternativ ist weiterhin auch über die kostenfreie Hotline-Nummer 0800/201-360 eine Anmeldung möglich.

Foto: Frederick Sams


© 2021 Markus Wallner