• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Regionalen Tourismus gezielt unterstützen“

Weitere 2,24 Millionen Euro für heimischen Tourismus – Landesregierung bewilligte jährliche Beiträge an Vorarlbergs Tourismus-Destinationen

Damit sich Vorarlbergs Tourismusregionen mit ihren regionalen Besonderheiten und spezifischen Stärken optimal positionieren können, erhalten sie von Landesseite eine jährliche Unterstützung. Heuer werden 2,24 Millionen Euro an die sechs heimischen Tourismus-Destinationen ausbezahlt, teilen Landeshauptmann Markus Wallner und der zuständige Landesrat Christian Gantner mit. „Es geht darum, unseren regionalen Tourismus gezielt in dieser Phase bestmöglich zu unterstützen“, bekräftigen Wallner und Gantner.

Die Corona-Krise hat die Vorarlberger Tourismuswirtschaft besonders stark getroffen. Infolge der pandemiebedingten behördlich angeordneten Betriebsschließungen und der vorzeitigen Saisonbeendigung sind die Gäste- und Nächtigungszahlen diesen Winter um ca. 20 Prozent hinter dem Vorjahresergebnis zurückgeblieben. Damit verbunden waren beträchtliche Umsatzrückgänge.

Arbeitsplätze sichern, für ausreichend Liquidität sorgen
Zur direkten Unterstützung haben Land und Wirtschaftskammer ein Soforthilfe-Paket im Umfang von 15 Millionen Euro für Tourismus, Hotellerie und Gastronomie geschnürt, erinnert der Landeshauptmann: „Es handelt sich um eine schnelle und unbürokratische Hilfestellung, um Arbeitsplätze zu sichern und existenzbedrohende Liquiditätsengpässe zu vermeiden und die regionale Wertschöpfungskette zu stärken“. Mit dem Unterstützungspaket – eine zusätzliche Million Euro steht darüber hinaus für die hart getroffene Branche der Reisebusunternehmen zur Verfügung – sind es in Summe rund 26 Millionen Euro, die heuer für den Tourismus bereitstehen.

Bedeutender Wirtschaftszweig
Je nach Saison arbeiten in der Vorarlberger Tourismus- und Freizeitwirtschaft bis zu 15.000 Mitarbeitende. Jährlich besuchen etwa 2,2 Millionen Gäste das Land. Dabei werden rund neun Millionen Nächtigungen verzeichnet. Etwa 15 Prozent trägt die Tourismus- und Freizeitwirtschaft zum Vorarlberger Bruttoregionalprodukt bei. „Der Tourismus zählt damit zu den bedeutendsten Wirtschaftszweigen in Vorarlberg und ist wichtiger Impulsgeber auch für andere Bereiche – wie Handel, Handwerk, Bau- und Dienstleistungsgewerbe, Verkehrsbetriebe und die Landwirtschaft“, so der zuständige Landesrat Gantner.

Stärken noch intensiver kommunizieren
Mit den Tourismus-Destinationen verfügt Vorarlberg über eine von den Gemeinden getragene Regionalstruktur, die für Urlaubende eine Reihe von Vorteilen bringt. Gäste können Produkte und Dienstleistungen genießen, ohne Rücksicht auf Gemeindegrenzen nehmen zu müssen. „Jetzt geht es darum, die heimischen Destinationen engagiert dabei zu unterstützen, ihre jeweiligen Stärken auszubauen und die Attraktivität unserer Talschaften und Regionen noch intensiver zu kommunizieren“, betont Landesrat Gantner.

Bewährte Unterstützung
In Vorarlberg gibt es sechs Tourismus-Destinationen (Alpenregion Bludenz, Lech-Zürs (Arlberg), Bodensee-Vorarlberg, Bregenzerwald, Kleinwalsertal und Montafon). Auf der Basis von Mehrjahresplanungen, die das Land mit der jeweiligen Destination vereinbart, wird von Landesseite alljährlich eine Destinationsförderung an die Destinationsmanagementorganisationen ausbezahlt. "

Foto: mauche.at


© 2020 Markus Wallner